Hochzeit planen, aber wie?

posted am: 31 Mai 2017

Teilen

Ist das große "Ja" gefallen, gehen die Vorbereitungen für eine Hochzeit direkt los. Um sich möglichst stressfrei durch diese Zeit zu schaffen und eine wunderschöne Hochzeit zu erleben, benötigt es an Organisation und Vordenken. Hier lesen Sie mehr zu den besten Tipps, wie Sie am besten diesen Tag organisieren und sich auf Ihren wichtigsten Tag im Leben richtig vorbereiten.

Die Hochzeit steht vor der Tür - So wird richtig geplant

Eine Hochzeit planen ist niemals ein Kinderspiel. Bevor man mit der Planung überhaupt beginnen kann, muss natürlich das genaue Datum für die Hochzeit bestimmt werden. Hat man den großen Tag bestimmt, kann man planmäßig vorgehen und Stück für Stück alle nötigen Vorbereitungen erledigen. Hier eine kurze Checkliste mit den wichtigsten Dingen, die man noch vor der Hochzeit erledigen muss:

  • Stil und Location für die Feier bestimmen
  • Hochzeitskleid wählen
  • Gästeliste und Budget festlegen
  • Trauzeugen nennen
  • bei kirchlichen Hochzeiten Pfarrer besuchen
  • Eheringe aussuchen
  • Urlaub buchen

Wenn Sie Ihre Hochzeit planen, arbeiten Sie sich am besten vom Groben ins Feine. Man muss sich entscheiden wie die Feier gestaltet werden soll, wer eingeladen wird, ob man Hochzeitseinladungen verschicken möchte, wo und wann diese gedruckt werden und vieles mehr. Um den Überblick zu behalten, fängt man am besten ganz vorne an. Nachdem das Datum für die Hochzeit feststeht, sollte sich das Brautpaar einigen in welchem Stil die Hochzeitsfeier stattfinden soll.

Dementsprechend wird dann die Location gewählt. Wer sich kirchlich trauen lassen will, muss bedenken, dass kirchliche Termine früh genug festgelegt werden müssen. Die Location wählt man dem Thema entsprechend. Hierzu kann man sich bei Reisebüros, auf Vergleichsportalen und in Brautmagazinen informieren. Auch im Internet finden sich viele Erfahrungsberichte, die hilfreich sein können.

Das Kleid ist das A und O

Die Braut sollte bei jeder Hochzeit im Mittelpunkt stehen. Deswegen muss das Hochzeitskleid rechtzeitig gewählt werden. Ob man ein fertiges Kleid kaufen möchte oder eines anfertigen lässt, bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist aber, dass vor der eigentlichen Wahl mindestens zwei Anproben gemacht werden, damit am großen Tag ja nichts schief läuft. Das gilt natürlich auch für den Anzug des Bräutigams.

Gästeliste formell erstellen

Bei der Gästeliste ist es so, dass man niemals mit jedem einzelnen Gast mehr oder weniger rechnen kann. Manche sagen kurzfristig ab, andere wiederum zu. Hierbei kann man Stress umgehen, indem man in die Einladungen ein vorzeitiges Datum schreibt, bis zu welchem jeder Gast Bescheid geben soll, ob er kommt oder nicht. Dieses Datum sollte man auf mindestens zwei Monate vor der Feier festlegen. So hat man keinen Stress bei der Bestellung von Essen, Getränken oder Sitzplätzen (gilt für Brautpaare, die in Restaurants oder Hallen feiern wollen). Wer eine Location in freier Natur auswählt, hat auch bei unerwarteten Gästen keine größeren Schwierigkeiten mit der Organisation.

Sobald die groben Details einer Hochzeit geplant wurden, kann man sich an die Kleinigkeiten machen, die letztendlich den Charme der Feier bestimmen werden. Hier kommen die Auswahl der Blumen, der Torte, der Gerichte, Getränke, Aufstellung, Sitzordnung und natürlich der Verlauf an die Reihe. Vorplanen kann man vor allem den Ablauf. Hierzu sollte man auf folgende Fragen eingehen:

  • Wann kommen die Gäste?
  • Wie leitet man die Hochzeit ein (ob durch eine Rede des Brautpaars oder durch einen Tanz etc.)
  • Wann wird das Essen serviert und in welcher Reihenfolge?
  • Wann kommt die Torte?

Archiv

2017

letzte Posts